Insa Lohmann
Freie Journalistin & Texterin

Getestet: Bianconero


Obwohl es das Bianconero schon seit über einem Jahr gibt, hätte ich den Italiener in der Hillmannstraße fast nicht gefunden. Nur durch einen Tipp bin ich auf dieses etwas versteckt gelegene Restaurant aufmerksam geworden – dabei ist das Bianconero nicht nur optisch ein kleines Schmuckstück, sondern serviert auch noch richtig gute italienische Küche.

Das Bianconero ist ein sehr schicker Italiener und passend zum Namen ganz in Schwarz-Weiß gehalten, was dem Ambiente einen edlen Touch verleiht. Drinnen dominieren dunkle Ledermöbel und helle Designerlampen. Besonders nett sitzt man an den Tischen direkt am Fenster, aber auch die hübsche Außenterrasse bietet bei gutem Wetter ein paar gemütliche Plätze.

Die Inhaberfamilie Dito hat eine umfangreiche Speisekarte zusammengestellt, auf der allerlei Leckeres an Suppen, Antipasti, Pizzen, Fleisch- und Fischgerichten, frischer Pasta und Desserts steht. Ich entscheide mich zum Preis von 10,50 Euro für die Cannelloni, gefüllt mit Ricotta und Spinat, die nach kurzer Zeit auf meinem Tisch stehen. Die Röhrennudeln sind großzügig gefüllt und richtig gutes italienisches Handwerk. Den krönenden Abschluss bildet jedoch der Nachtisch, bei dem die Köche sich richtig was haben einfallen lassen: Das angekündigte Zitronensorbet kommt in einer ausgehüllten Zitrone auf den Teller – was für ein Augenschmaus!

Fazit: Das Bianconero bietet ehrliche, handwerklich einwandfreie und kreative Italo-Küche.

 

Bianconero, Hillmannstraße 2a, 28195 Bremen, Telefon: 0421/ 47 88 57 57, Öffnungszeiten: Mo-Fr 12-23 Uhr, Sa ab 18 Uhr, So Ruhetag, www.bianconero-bremen.de

Insa Lohmann

Insa Lohmann

Gebürtige Bremerin. Echtes Neustadts-Kind. Leidenschaftliche Gastro-Redakteurin. Liebt Weinschorle, italienische Küche und vegetarische Burger.

2 Comments

Leave a Comment